App Tipp: Peakhunter - das Gipfelbuch am Smartphone

Wenn Oma und Opa früher am Berg waren hatten die stets immer ihr eigenes persönliche Gipfelbuch dabei. Aber immer so ein Buch mitschleppen ist doch auch blöd oder? Zumindest im Smartphonezeitalter.

Weboberfläche

Auf Peakhunter kann man sich kostenlos registrieren und erhält damit Zugang zu vielen Bergverrückten auf dieser Welt. Man kann bei einigen Challenges teilnehmen oder sich auch die eigenen Statistiken, wie auch die seiner Freunde, etwas ansehen.

Apps

Das wahre Herzstück von diesem Service ist aber die App, die es sowohl für iOS, als auch für Android gibt. Ich benutze eigentlich nur die App, die Weboberfläche ist für mich eher ein netter Zusatz.

Peakhunter App iPhone

Da man oft auf einigen Gipfeln kein Internet hat, kann man sich in den Einstellungen die Gipfel der verschiedenen Länder runterladen. So haben die Gipfel für Österreich aktuell 1,75 MB. Ist man auf einem Gipfel und man hat kein oder schlechtes Internet kann man oben rechts den Offline-Modus aktivieren. Nun wird das Offline-Material herangezogen und man kann sich in das virtuelle Gipfelbuch eintragen. Wenn gewünscht auch mit Foto und eigenen Notizen.

Peakhunter App iPhone

Ist man wieder zu Hause, kann man anschließend den Gipfelbucheintrag hochladen, in der App bekommt man dazu auch eine komplette Auflistung sämtlicher Eintragungen.

Wenn man mal vergisst sich einzutragen oder eben erst jetzt damit anfängt ist dies auch kein Problem. Auf der Weboberfläche kann man alle bisherigen Gipfelsiege nachtragen, diese sind dann zwar nicht öffentlich einsehbar aber das sollte ja eigentlich egal sein.

Wir nutzen die App knapp zwei Jahre, sie gehört mittlerweile einfach zu jeder Bergtour dazu.