Wettkampf: Mein erster Halbmarathon (Linz, 19.04.2015)

Was macht man nach einem 5 KM, einem 6 KM und einem 10 KM Lauf? Klar, man läuft einen Halbmarathon. Damals wusste ich noch nicht so recht auf was ich mich da genau eingelassen hatte. 15KM bin ich zu diesem Zeitpunkt schonmal gelaufen, aber noch mal 6KM draufpacken?

Insgesamt 6 Wochen habe ich nach einem Steffny-Plan trainiert. Zuerst nach dem 1:59er Plan, der ging aber fast zu gut, also hab ich dann den 1:49er genommen. Und der war heftig, also für mich heftig. Dennoch konnte ich zumindest die ersten vier Wochen gut durchziehen und alle Trainings erfüllen. Auch der erste 20 KM Lauf klappte sehr gut. Pace unterschritten, HF okay. Leider hat dann in den letzten zwei Wochen der Fehlerteufel zugeschlagen. Zuerst haben sich die Bandscheiben aufgrund der fehlenden Krafteinheiten gemeldet, dann hatte ich eine Sehnenreizung im Fuß. Heißt in Zahlen: In den letzten zwei Wochen nur drei Trainings. Was sollte das bloß für den Halbmarathon bedeuten?

Einige Wochen zuvor hatte sich meine Mutter leider verletzt und konnte beim HM nicht antreten, ich schrieb auf Twitter ob denn nicht jemand die Startnummer übernehmen möchte. Patrick (aka @sportingmunich) hat sich gemeldet und hat sogar angeboten, dass er die Pace vorgibt. Wie perfekt!

Der Tag X

Tagwache 6 Uhr, die Gesichter beim Frühstückstisch waren noch von viel Schlafdefizit gezeichnet. Eine Honigsemmel und eine Banane später sah das nicht gerade viel besser aus. Gegen 08:30 Uhr sind wir dann zum Bahnhof aufgebrochen um mit dem Shuttle-Bus zum Start zu kommen. Dachten wir zumindest – eigentlich wollten wir noch einige vom #Twitterlauftreff treffen. Leider jedoch funktionierte das mit den Shuttles nicht besonders gut, unser Bus steckte im Stau fest. Warum ein Shuttle nicht eine eigene Spur bekommt muss man wohl nicht verstehen oder?

Start war um 09:30 Uhr, wann wir wohl am Start waren? Richtig, 09:30 Uhr. Grad mal über das Absperrgitter gehüpft und schon ging es los mit meinem ersten Halbmarathon. Eine knappe Geschichte!

Kilometer 0 Linz Halbmarathon 2015

Kilometer 0 - es geht los!

Ausgemacht war mit Patrick eine 5:40er Pace, doch Patrick hatte da einen anderen (geheimen) Plan. Die ersten paar Kilometer hatten wir rund 05:25 min/km auf der Uhr.

Bis jetzt lief alles sehr kontrolliert und wir waren ständig am Plaudern. Zumindest bis Kilometer 12.

Leider ereilte mich dann ein leichtes Stechen in der oberen Magengegend, was wohl vom Trinken bei Kilometer 10 kam. Patrick Bescheid gegeben, bis Kilometer 14 etwas Tempo rausgenommen (zumindest gefühlt) und danach gings auch wieder gut. Bei KM 15 meinte Patrick dann "Ab Kilometer 17 geben wir nochmal richtig Gas. Endspurt!".

Mein einziger Gedanke zu diesem Zeitpunkt "Spinnt der?". Grundsätzlich habe ich mich noch ziemlich gut gefühlt, aber irgendwie wollte mein Kopf nicht so recht an einen Endspurt glauben, ich handelte mit Patrick Kilometer 18 aus. Kurz davor sagte ich dann "Ich kann nicht mehr". Die Antwort von ihm: "Es muss brennen!". In meinem Kopf war nur mehr eine Drillpfeife zu sehen. Was er mir aber nicht sagte, dass wir nun tatsächlich jeden Kilometer schneller wurden.

KM 17: 05:20 min/km
KM 18: 05:07 min/km
KM 19: 05:08 min/km
KM 20: 05:02 min/km
KM 21: 04:48 min/km
KM 22: 04:18 min/km

Ziel - 1:51:53

Wir haben es geschafft – und wie. Angedacht waren 2:00:00 - am Ende waren wir knapp 8 Minuten schneller. Patrick hat mich auf den letzten Kilometer nochmal richtig gepusht, im Nachhinein Danke dafür.

Ziel Halbmarathon 2015 in Linz

Danke an Neele für den Support in den letzten Wochen, an Patrick für's Pacen und nicht locker lassen, an Romy für den ständigen Besuch an der Strecke mit dem Rad und an meine Familie die mich an der Strecke so angefeuert hat!

Danke an euch alle, das war ein tolles Wochenende!